Ulrike Thiel User Experience und Interface Design München

USER EXPERIENCE

Lean. Agile. UX. Design.

Responsives User Interface Design (UID) und intuitives Interaction Design (IxD) – Lean Design Development

ist für die Gebrauchstauglichkeit von MultiScreen Applikationen der entscheidende Standard geworden. Dafür konzipiert der Designer das Szenario konsistent und optimiert für alle Devices. State of the Art – entwickle ich das Interface und die Elemente / Style Tiles / Bibliothek – orientiert an den Prinzipien von Atomic Design und nach der Methode Lean Design Development. Dies erleichtert den Developern die Zusammenarbeit enorm und garantiert kürzere Zeiten in der Entwicklung und schnellere Ladezeiten.

User Interface Design

Das ist Lean Design Development

Designer und Frontend-Entwickler globalisieren gemeinsam alle Elemente des Interfaces, wie Rundungen und Abstände – um einige zu nennen – in den Style-Tiles. Dann kann der Entwickler bereits starten und mit weiteren Erkenntnissen im Entwicklungsprozess wird die Style Tiles Bibliothek angepasst / granularisiert.
Der Entwickler baut für das Projekt sowieso eine Testumgebung auf. Nun wird dabei auch das Design getestet.

Komplexe Module werden vom Designer als Interface Designs gestaltet und an den Entwickler übergeben, der diese Patterns dann codet. Dieser Prozess ist ein enges Zusammenarbeiten von Design und Entwicklung und spart sehr viel Zeit. Unter allen Aspekten wird so das beste Ergebnis erzielt.


Der Nutzerzentrierte Ansatz (UcD)

Mit Wireframes und agilem Vorgehen definieren wir grob die Funktionen und Abläufe. Im Feinkonzept legen wir fest, wie der Nutzer mit dem Interface interagiert und entwickeln parallel das User Interface. Dieser User Centered Prozess sichert den Erfolg ihres Produktes ab.

Interaction Design

ist neben dem Interface Design die dritte Dimension. Verständliche Hinweise zu erwarteten Aktionen des Users statt ärgerlicher Fehlermeldungen sorgen für den Joy of Use.